Geschäftsführender Abteilungsvorstand

Ein starker Vorstand für die Abteilung Alt-Moabit.

Olga Schesler | Vorsitzende

Warum die SPD?

In die SPD bin ich während meines Studiums der Rechts- und Politikwissenschaft eingetreten, um meiner Stimme Gehör zu verschaffen. Als Kind von Spätaussiedler:innen und Arbeiter:innen-Kind habe ich früh gelernt, mich für meine Bedürfnisse und die der anderen einzusetzen, um so Teil der Gemeinschaft zu sein. Werte wie Zusammenhalt und Chancengerechtigkeit sind mir besonders wichtig.

Meine Interessen (in der SPD)

Ich interessiere mich für Bildung, Wohnen, Migration und Vielfalt, Klimaschutz sowie internationale Politik.

Lieblingsort im Kiez

Die Elberfelder Str. ist mein Wohlfühlort – Die kleinen Kunstgeschäfte, Vereine, Unternehmen und Gastronomie an einem einladenden und idyllischen Ort.

Welche Veränderungen sollten im Kiez passieren?

Mir ist es wichtig, dass unser Kiez einer für alle bleibt. Es sollen sich alle Menschen hier wohl fühlen und Platz finden. Dazu gehört bezahlbarer Wohnraum, eine gute Infrastruktur, grüne Flächen und weniger Müll.

Foto: Anne Luther

Lucy Demers | Stellvertretende Vorsitzende

Foto: Anne Luther

Andreas Freund | Stellvertretender Vorsitzender

Foto: Anne Luther

Jonas Littmann | Stellvertretender Vorsitzender

Warum die SPD?

Ungerechtigkeiten im Bildungssystem und die Klimakrise haben mich als Schüler früh politisiert. Im Einsatz für eine soldarische und nachhaltige Gesellschaft sind für mich die Werte der Sozialdemokratie – Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität – essentielle Grundüberzeugungen, weshalb mein Weg mich zur SPD führte.

Dein Lieblingsort im Kiez

Das Spreeufer ist besonders schön. Unter Trauerweiden den Sonnenuntergang genießen und dabei mit netten Leuten quatschen – ein Traum!

Welche Veränderungen sollten (im Kiez) passieren?

Konkret möchte ich daran mitarbeiten, die Verkehrswende voranzutreiben, den Klimaschutz massiv zu intensivieren und lebenswerte Kieze für alle zu ermöglichen. Dafür brauchen wir eine moderne, mutige und überzeugende SPD. Den Spruch „Erzählt mir doch nich, dasset nich jeht“ von Regine Hildebrandt finde ich dabei immer einen super Ansatz.

Foto: Anne Luther

Michael Kuhl | Kassierer

Felicitas Richter | Schriftführerin

Warum die SPD?

In Zeiten, in denen die Welt zunehmend unübersichtlicher wird und wir von allen Seiten mit Herausforderungen zu kämpfen haben, ist gesellschaftlicher Zusammenhalt wichtiger denn je. Eine gute, sozialdemokratische Politik für Alle ist meiner Meinung nach das beste Mittel, um diesen Herausforderungen gemeinsam entgegenzutreten.

Lieblingsort im Kiez

Der schönste Ort im Kiez ist für mich das Spreeufer, jedenfalls im Sommer. Im Winter verbringe ich gern Zeit in den zahlreichen Cafés in unserem schönen Abteilungsgebiet!

Welche Veränderungen sollten im Kiez passieren?

Mir ist wichtig, dass die Mieten in unserem Kiez bezahlbar sind und jede:r sich zu Hause fühlen kann. Und, dass der öffentliche Raum so gestaltet ist, dass alle, die hier leben, sich gerne dort aufhalten. Im Idealfall stärken wir so auch die Begegnungskultur im Kiez!